Orte auf Lanzarote

El Golfo - Lanzarote - Ferienwohnungen und Ferienhäuser

Der kleine Fischerort El Golfo, der bei Touristen besonders wegen des frischen Fisches in den Restaurants beliebt ist, gehört zur Gemeinde Yaiza, im Südwesten von Lanzarote. Bis in die 1990er Jahre war El Golfo ein sehr abgelegener Ort ohne Strom, Wasser und Telefon. Große Hotels findet man hier nicht, dafür aber einige moderne Apartmentanlagen.
Etwas südlich davon befindet sich ein großer Vulkankrater, in dem sich der See Charco de los Clicos gebildet hat. Der Name entstand durch die Meeresfrüchte Clicos, die früher häufig hier vorkamen. Der unter Naturschutz stehende Krater ist eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Lanzarotes. Die Laguna ist sehr salzhaltig und bietet einer Algenart (Ruppia Maritima) eine gute Lebensgrundlage. Durch diese Algen hat das Wasser eine markante grüne Färbung erhalten.

Eine unterirdische Verbindung zum Meer sorgt dafür, daß ein stäniger Ausgleich mit dem Meerwasser geschieht. Trotzdem ist der See in den letzten Jahren immer mehr ausgetrocknet und hat viel von seiner ursprünglichen Größe verloren. Wissenschaftler, die nach den Ursachen dafür forschen, haben noch keine Gründe für die Austrocknung gefunden. Baden ist dort nicht mehr gestattet, aber das prächtige Farbenspiel macht einen Besuch an dem Charco de los Clicos zu einem unvergeßlichen Erlebnis.

In dieser Gegend kann man den grünen Halbedelstein Olivin finden, der ein aus dem Erdmantel stammendes Mineral ist und häufig als Schmuckstein verwendet wird. Olivin ist ein olivgrünes Mineral, das aus Eisenmagnesiumsilicat besteht. Man findet es hauptsächlich in kieselsäurearmen Vulkangestein. Wenn es geschliffen ist, nennt man es Peridot, es kann dann einem Smaragd zum Verwechseln ähnlich sein.

Strände in der Umgebung


Entfernungen